Berliner Diven

Heute ein Kultur Tipp! Im Theater O-TonArt läuft gerade ein sehr unterhaltsames, witziges und informatives Theatermusicalstück: Berliner Diven – Eine musikalische Soirée – Eine Dame * Ein Herr * Ein Pianeur. Äusserst kurzweilig werden anhand von Liedern und Anekdoten acht, mehr oder minder „Berliner“ Diven vorgestellt. Nein, die ehemalige Kufenkönigin Katarina Witt war keine Diva,…

Continue reading

Hinter den Kulissen

Nanu, da ist es doch etwas still im Blog des Antiteilchen  geworden. Der Grund: Das Antiteilchen hat sich einer neuen Aufgabe zugewandt. Vor vier Monaten hörte ich davon, dass sich in Berlin ein neues Theater gründen will. Die legendären O-TonPiraten wollen sich in der Kulmer Straße eine eigene Spielstätte schaffen. Theater O-TonArt genannt. Helfer wurden…

Continue reading

Referentinnen

Ein gelungener Abend in der Heinrich-Böll-Stiftung. Die Neuköllner Oper gibt ein Gastspiel. „Referentinnen“ heißt das Musical. Es sind Geschichten aus der zweiten Reihe. Selten habe ich in einem Stück sämtliche Schauspielerinnen so mit Hingabe spielen sehen. Bisweilen fies und gemein, alle wollen sie nach oben. Näher an die Macht! Äußerst unterhaltsam wie sich die Damen…

Continue reading

Wie es euch gefällt

Und wie es uns gefallen hat! Gestern Abend waren wir zur Voraufführung von Katharina Thalbachs Inszenierung von William Shakespeare´s  „Wie es euch gefällt“ in der Komödie am Kurfürstendamm. Aufmerksam wurde ich auf diese Inszenierung durch das doch sehr eindrucksvolle Plakat das Frau Thalbach als edlen Herrn zeigt. Irgendwie ahnte ich das dies ein schöner Abend…

Continue reading

Oh Maria

Maria Stuart, Königin von Schottland verlor heute Abend in Potsdam ihren Kopf und ich habe es jetzt schwer im Nacken, aber dazu später. Wir sind wohl in die Kindervorstellung des Hans-Otto-Theaters geraten, denn große Teile des Publikums war nicht nur von der Alterstruktur her eher ein Kindergarten, sondern auch vom Verhalten. Viele Jugendliche haben das…

Continue reading

Kopf hoch Mary

Dieser Spruch war für mich in der Schulzeit eine Eselsbrücke, ähnlich wie 333 die große Keilerei oder 753 Rom kroch aus dem Ei. Maria, katholische Königin von Schottland, verlor ihren Kopf am 8. Februar 1587 auf dem Schafott, auf das sie von der englischen protestantischen Königin Elisabeth I geschickt wurde. Zwei Frauen mit dem Willen…

Continue reading

Berliner Tempo

Nun sind sie wieder weg, die lieben Eltern. Im Vergleich zu ihrem letzten Besuch in Berlin vor 3 Jahren sind sie zu meinem Bedauern zu Fuß nicht mehr so belastbar. Das musste ich in den letzten Tagen erkennen. Mit 70 Jahren ist das auch schon eine Leistung, mein Programm zu absolvieren. Wobei ich darauf geachtet…

Continue reading

Glitter Glamour famose Show

Gleich vorweg: Besorgen Sie sich für Kiss me, Kate schnellstens Karten! Wir verbrachten einen wundervollen Abend mit ganz großer Unterhaltung. Ein Ensemble das sichtlich Spaß an der ganzen Sache hat steht schon kurz nach Beginn bereits fast komplett auf der Bühne, in Unterwäsche! Spielerisch werden die einzelnen Personen eingeführt und man findet schnell ins Geschehen….

Continue reading

Theater? Wat sollen det, det is ja unecht.

Also der Kurt Krömer, der macht jetzt auch wieder an der Schaubühne Theater, eine Komödie und hier redet er drüber und hier auch. Ansehen kann man sich das hier. Ich kann aber leider nicht drüber lachen!

Hitlers Lieblingsoper

Jedes Jahr das Gleiche. Was Rang und Namen hat, pilgert auf den Grünen Hügel von Bayreuth. Gegeben wird diesmal Hitlers Lieblings Oper „Die Meistersinger von Nürnberg„. Wagner, der nicht immer ganz frei von antisemitischen Äusserungen war, soll hier diesmal ohne „plumpe Provokation noch um einen bloßen Skandal“ inszeniert werden, sagt Katharina Wagner, wieder eine aus…

Continue reading

Das Versprechen

Es schneit, später regnet es, dann knallt´s und es wird geblutet. Ein Kühlschrank erlebt Verwandlungen vom Kettenschneefahrzeug bis hin zum Schreibtisch. Friedrich Dürrenmatts „Das Versprechen“ im Maxim Gorki Theater fanden wir heute Abend, abgesehen von ein paar wirklich albernen Einlagen, ziemlich gelungen. Ich kannte bisher nur den Spielfilm „Es geschah am helllichten Tag“. Mit Heinz…

Continue reading