Kategorie-Archiv: Antiteilchen empfiehlt

Ai Weiwei – Evidence

Im Martin-Gropius-Bau läuft zur Zeit die Ausstellung “AiWeiwei – Evidence”.

Trotz aller unfassbaren Anfeindungen in seinem Land hat sich Ai Weiwei entschlossen, seine weltweit größte Einzelausstellung im Martin-Gropius-Bau, in Berlin durchzuführen. Auf 3000 qm in 18 Räumen und im spektakulären Lichthof zeigt er Werke und Installationen, die eigens für den Martin-Gropius-Bau entstanden oder noch nie in Deutschland gezeigt wurden.

Zitat: Webseite MGB

Wir waren gestern dort. Wenn Sie einmal hinein schauen wollen:

Martin-Gropius-Bau, Berlin, bis 07. Juli 2014

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein……

An die ISS (International Space Station) hat man HD-Kameras geschraubt, das “ISS HD Earth Viewing Experiment” und die senden Live-Bilder aus dem All. Auf Vollbildschirm klicken!! So schön. Ach so, wenn der Bildschirm schwarz ist, dann ist die ISS gerade auf Nachtseite des Planeten! Also Geduld und später nochmal reinschauen. Und wenn es grau ist, schalten die Kameras gerade hin und her.

Wo sich die ISS gerade befindet sieht man hier.

In den Opernwerkstätten

In den alten Opernwerkstätten an der Zinnowitzer Straße kann man noch bis zum 25. Mai bei freiem Eintritt die Kamera eines Herstellers auf Herz und Nieren prüfen. Haben wir aber nicht gemacht und ich bin mit meiner eigenen Kamera rein.

Wenn Sie einmal hineinschauen möchten:

 

Hier mein Video über die Lichtinstallation.

YouTube Preview Image

 

Vom 10. April bis zum 25. Mai findet die Ausstellung Olympus OM-D: Photography Playground Berlin statt.
Geöffnet täglich von 11:00 – 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Opernwerksätten/Zinnowitzer Straße 9

 

Monument der Nichtarchitektur

Aus unserer beliebten Reihe: Woanders sieht es auch scheisse aus!

Diesmal Nürnberg! Diese durch Weltkriegsbomben arg zerstörte Stadt hat ein neues Gebäude bekommen in dem Architekten ausgebildet werden sollen. Nicht nur in Berlin wird nichts sagende Architektur hingerotzt, nein auch in einer Stadt die es wirklich verdient hätte, wieder schön auszusehen.

Wenn Sie einmal sehen wollen.

Berlin on Vinyl

Berlin

Klasse Idee für einen Berlin-Bildband mit Fotos von alten Schallplatten-Covern. Wer das unterstützen möchte klickt hier.

Bernd Leyon über das Projekt:

Ich plane ein Buch zum Thema Berlin und Schallplatten drucken zu lassen. Dieser Bildband soll einen Blick auf die Stadt Berlin werfen, aber nicht wie gewöhnlich über Fotografien, sondern über Schallplattencover der Jahre 1960 – 1989. Neben den Bildmotiven geht es natürlich auch um die Gestaltung, das Design und den Zeitgeist der Schallplattencover. Das Ziel ist ein klassischer, zeitlos schöner Bildband, der gut in den Händen liegt, optisch und qualitativ anspricht und zum Blättern einlädt. Berlin als Buchmotiv ist sicherlich ausgereizt, der sehr besondere Charakter der Motive verleiht diesem Projekt jedoch seinen einzigartigen Reiz. Hierbei steht nicht nur das Bild im Vordergrund, vielmehr geht es um die gesamte Gestaltung der Cover. Diese werden nicht graphisch bearbeitet, sondern sollen ihren Charakter/Charme als Nutzobjekt über die Jahre beibehalten.

via: nerdcore