Medien können gnadenlos sein

peinlichste berliner

Hoppla Platz 7. Zitat aus dem tip Berlin:

Klar, er hat sich in den “Spiegel” gebloggt und ein lustiges Taschenbuch geschrieben, aber Sascha Lobo ist einfach der Inbegriff an Peinlichkeit. Das selbstgefällige Verständnis der Blogwurst als Internetexperte, das Ranwanzen an die SPD und dann der Verkauf seiner eigenen Marke an einen Mobilfunkanbieter. Lobo tritt so oft daneben, dass man ihn aus Mitleid eigentlich nicht mehr kritisieren will. Aber er lässt einem keine Wahl. Es sind Sätze wie diese, die seinen unerträglichen Gestus zeigen: “Erklären wir den vordigital Geprägten, dass sie herzlich eingeladen sind, teilzuhaben am digitalen Leben.”

Kategorie(n): Antiteilchen empfiehlt, Berlin, Berlin im Bild, News, Unterwegs, Zeitschriften

4 Antworten auf Medien können gnadenlos sein

  1. Peinlich, peinlich. Wollte Dir an dieser Stelle alles gute für das neue Jahr wünschen. Komm gut rein!

    LG,

    Ihsan Smilie: :D

  2. Ach pah. Kerle, die so einen geilen Pornobalken spazieren tragen, können gar nicht peinlich sein.

  3. Und irgendwie stolpert am Ende doch jeder über ihn Smilie: :) Wer sagt nochmal “negative Schlagzeilen sind die beste Werbung” – gilt zwar nicht in jeder Branche aber hier triffts eindeutig zu…

    lg
    Marc

  4. Da kann ich nur Recht geben! Medien können nicht nur, nein sie sind es in der Regel auch (gnadenlos)!

2 Reaktionen in anderen Blogs/Artikeln

  1. [...] Medien können gnadenlos sein [...]

  2. [...] antiteilchen.com: Medien können gnadenlos sein [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>