Leich-Konzerte

Heute war Reformationstag, der Tag an dem Luther den Katholiken zeigte das man auch ohne gute Taten, also allein durch den Glauben in den Himmel kommen kann. Irgendwie total praktisch für Christen. Halbe Arbeit! Zum Gedenktag war im Berliner Dom, Tag der offenen Tür. Da ich grundsätzlich nicht bereit bin für Gotteshäuser einen Eintritt zu…

Continue reading

Ich bin dann mal weg

Es ist noch immer nicht der Jakobsweg. Es, also eher die Bahn denn der Fernverkehr fährt ja zum Glück, zieht mich heute wieder dorthin wo ich geschlüpft bin. Bis Sonntag herrscht also Funkstille hier im Blog.

Mein erster Kinofilm

War der erste Film im Kino, der meine 5 jährige kindliche Netzhaut traf, der 1970 gedrehte harmlose Disney-Klassiker Aristocats, folgte im Jahr darauf ebenfalls von Disney, die schon etwas frechere Tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett, gespielt von Angela Lansbury. Immer mit meinen Eltern, die schon in ihrer Jugend begeisterte Kinogänger waren und mich so…

Continue reading

Sie lassen in Berlin die Luft aus den Reifen

Fahren Sie in Berlin einen Wagen der mehr als Zehn Liter auf 100 Kilometer verbraucht? Dann könnte Ihnen dank dieser Herren und Damen schnell die Luft ausgehen! Ist diese Aktion nun einfach Sachbeschädigung oder ein sinnvoller Protest gegen Egoismus und Rücksichstlosigkeit in Sachen Klimapolitik?

Museum der gebrochenen Beziehungen

Beziehungen kommen und gehen, wenn sie gehen, bleibt meist etwas zurück. Vielleicht nur die Nummer des/der Ex im Handy oder eine vergessene SMS in dessen Speicher. Manchmal sind es aber auch ganz handfeste Dinge. Diese zurückgelassenen Dinge kann man sich im Tacheles ansehen. Herzergreifend manches Auststellungsstück, des öfteren habe ich auch geschmunzelt weil ich mich…

Continue reading

Theater? Wat sollen det, det is ja unecht.

Also der Kurt Krömer, der macht jetzt auch wieder an der Schaubühne Theater, eine Komödie und hier redet er drüber und hier auch. Ansehen kann man sich das hier. Ich kann aber leider nicht drüber lachen!

Tilidin Dröhnung

Ich war einmal in der Situation, unerträgliche heftige Schmerzen ertragen zu müssen, über 2 Jahre lang. Zur Linderung war das Mittel der Wahl, Tilidin, ein stark wirkendes Opioid. Nach der Entscheidung zu einer Operation, wurde ich quasie auf Entzug gesetzt. Das Zeug hat es wirklich in sich. Da bei mir aber der Effekt mit den…

Continue reading

Ehefrau Kuchen

Was für ein herrlich sonniger Montag. Den nutzten wir für einen Besuch in den herbstlichen Gärten der Welt im Erholungspark Marzahn. Im Irrgarten verirrten wir uns gehörig, im chinesischen Garten wunderten wir uns über Ehefrau-Kuchen und im balinesischen Haus ärgerten wir uns über die alberne Hintergrundmusik. Die in allen Farben schillernden Bäume luden zu einer…

Continue reading

Glotz Alarm

Meine Güte, was haben die denn heute alle so entsetzt geguckt. Ich denke es lag wohl daran, dass ich unter meinem neuen Cord-Sakko eine Jeans-Jacke trug, die entschieden größer war als das Sakko. Ja sah scheiße aus, ist mir aber erst in der U-Bahn aufgefallen als ich mich, ebenfalls entsetzt, im dunklen Glas gespiegelt habe….

Continue reading

Schwule Wohnkultur 18

Schwule haben Geschmack, sehen toll aus und richten sich trendig ein! So die weitverbreitete Meinung. Das es herbe Ausnahme gibt, fällt mir immer wieder beim Besuch diverser Dating-Kataloge auf. Hier nun frische Bilder aus den schwulen Dating-Portalen dieser Welt die wir lieber nie gesehen hätten! Diesmal: Von Kerzen und Lampen.

In Berlin herrscht wieder Ordnung

Ich bin so froh in einer Stadt zu leben in der mir die Obrigkeit piktogrammartig in schreiend gelber Farbe genau erklärt, wo auf der Schönhauser Allee Fahrräder zu stehen (das ist kein Fahrradweg!) und Menschen zu gehen haben! Ohne diesen Hinweis würden womöglich die Menschen angegekettet geparkt werden und die Fahrräder würde flanieren.

LICHTBERLIN

Gestern am späten Abend bin ich durch den dunklen Tiergarten gelaufen. Nein, ich treibe mich des Nachts nicht in dunklen Parks herum um böse schlimme Dinge zu tun. Lichtkunst zog mich an. Die Aktion LICHTBERLIN läuft schon seit dem 27.September und ist dann auch schon morgen am 07.Oktober zu Ende. Fast zu spät davon erfahren!…

Continue reading

Rassistisches Gebäck

Der Mohr als Stereotyp: Dunkle bis schwarze Haut, dicke Lippen, krauses Haar, oft mit großen Ohrringen oder anderen Attributen „wilder Völker“ belegt. Gern auch mal „Edel“ genannt oder von Sarotti missbraucht oder er hat gleich seine Schuldigkeit getan. „Neger“ hört man auch noch des öfteren. Hier also der Kopf des Mohres. Ja, schwarz kommt er…

Continue reading

Das Sofa zum Brötchen

Die Idee mit den alten Sofas und Sessel in den hippen Kneipen in Mitte und Prenzlauer Berg war ja ganz nett, ich stelle mir immer vor, wer oder was darin, bevor sie dort standen, schon alles gezeugt/verstorben ist. Aber jetzt wird das langsam inflationär. Selbst in einer ansonsten lieblos gestalteten Bäckerei in der Kastanienallee, entdeckte…

Continue reading